Livemusik-Performance in The Substation

Das erste unabhängige Kunstzentrum in Singapur, The Substation, wurde im September 1990 von dem chinesischen Theaterregisseur und Autor Kuo Pao Kun gegründet. Der Name des Zentrums leitet sich aus dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude ab, in dem es heute untergebracht ist, einem ehemaligen Umspannkraftwerk, das im Jahr 1926 erbaut wurde.

Dieses unabhängige Kunstzentrum produziert und inszeniert nun eine Reihe von Kunstwerken und Performances aus den Bereichen Tanz, Literatur, Musik, Theater und visuelle Kunst.

Je nach Saison finden Besucher hier eine breite Palette an Künstlern und Events im Programm – von jungen Dichtern über etablierte bildende Künstler und einheimische Rockbands bis zu internationalen Kurzfilmfestivals.

Raumexperimente
Innenaufnahme von Timbre in The Substation bei Nacht

Das Zentrum verfügt über zwei Bühnen – ein Black Box Theater mit 108 Sitzplätzen und einen 113 Quadratmeter großen weißen, kubischen Kunstraum, The Substation Galerie. Passend zur experimentellen Note des Hauses haben viele Künstler die Flächen des Zentrums auf ungewöhnliche Weise genutzt und beispielsweise Theaterstücke in der Galerie aufgeführt oder selbst Räume wie Treppen oder das Dach für Kunstpräsentationen eingebunden. Auch Kunst- und Fotografieklassen finden hier statt.

Wenn Sie auf der Suche nach leichter Unterhaltung sind, gehen Sie ins Timbre, ein Bistro mit Bar im Garten des Substation, in dem jeden Abend einheimische Bands und Gastkünstler auftreten.