Asiens führendes nachhaltiges Festival für Lichtkunst ist wieder da, um die nächtliche Löwenstadt mit strahlenden Kunstwerken aus aller Welt zu beleuchten.

 i Light Singapore fand 2010 zum ersten Mal statt und ist eine jährliche Feier, die mit ihrer nachhaltigen Kunst Menschen aus den unterschiedlichsten Welten zusammenbringt.

Eine Reise in Licht, Raum und Zeit (Letzte Auflage)
Nachtansicht der Installation „Elements of Life“ beim iLight Marina Bay Festival 2018

Aus Anlass der Zweihundertjahrfeier 2019 erinnerte das Festival an die Geschichte Singapurs, die sich über sieben Jahrhunderte erstreckt - von einem alten Hafen namens Temasek im 14. Jahrhundert bis zur Ankunft von Sir Stamford Raffles im Jahr 1819, der Geburtsstunde des modernen Singapur.

Während i Light Singapore traditionell im Marina Bay Viertel stattfindet, erhielt die Sonderedition zur Zweihundertjahrfeier eine erweiterte Präsenz in der Stadt; Kunstausstellungen erleuchteten im Civic District, am Singapore River und an der Raffles Terrace im Fort Canning Park die Stadt.

Als Hauptveranstaltung der Gedenkfeiern zum zweihundertjährigen Jubiläum zeigte das Festival eine eindrucksvolle Multimedia-Show auf dem Wasser, die passenderweise auf dem historischen Singapore River stattfand. Dieses poetische Landschaftsbild aus Skulpturen und Wasserspielen war ein beeindruckendes Schauspiel aus Licht, Ton und Wasser und lud Besucher dazu ein, die Entwicklung Singapurs von einem Fischerdorf zu einer Weltmetropole nachzuempfinden.

Fantastische Künstler und wo diese zu finden sind
City Gazing Singapore Installation, i Light Singapore 2019

Das Thema des Festivals 2019, Bridges of Time, lud Besucher dazu ein, Verbindungen zwischen Raum und Zeit zu erforschen. Künstler und Festivalbesucher erlebten die Geschichte der Löwenstadt und ihrer Verbindung mit dem Rest der Welt in den letzten 700 Jahren.

Besucher des Festivals konnten sich an einem visuellen Spektakel erfreuen, zu dem 249 Kunstvorschläge aus 36 Ländern eingereicht wurden. Zu den Highlights gehörten City Gazing Singapore, eine Installation der niederländischen Künstler Mingus Vogel und Justin Bruns, die eine atemberaubende Landkarte von Singapur über The Lawn@Marina Bay aufgehängt hatten.

Das Festival begrüßte auch wieder den singapurischen Industrie-Designer Lee Nun Qin, dessen Installation Moonflower aus dem Jahr 2017 800 solarbetriebene LED-Lampen nutzte, um die Bucht in einen leuchtenden Garten zu verwandeln. Yuns Werk The Rainbow Connection für die Zweihundertjahrfeier zeigte ein Kaleidoskop aus Lichtmodulen, die durch Solarenergie angetrieben und aus Upcycling-Materialien hergestellt wurden. Letztere bestand aus 800 benutzten Keksdosen, die im Laufe von 12 Workshops vor dem Festival von Mitgliedern der Öffentlichkeit gestaltet wurden.

Eine Plattform für junge Künstler

i Light Singapore zeigte zur Zweihundertjahrfeier nicht nur brillante Werke erfahrener Künstler, es diente auch als Plattform für Studenten und junge Künstler, die hier ihre Kreativität und ihr handwerkliches Können unter Beweis stellen konnten.

Beim Festival 2019 wurde zum ersten Mal der i Light Student Award verliehen, der die besten nachhaltigen Lichtkunstinstallationen von Studenten aus aller Welt auszeichnet. Die fünf besten Beiträge wurden aus 48 Einreichungen ausgewählt, die von 115 Studenten aus neun Ländern, darunter Singapur und China, eingereicht wurden.