Als wichtiger Handelshafen seit dem 19. Jahrhundert ist Singapur ein kultureller Schmelztiegel, der Foodies einlädt, die lokale Küche mit ihren Einflüssen aus aller Welt zu entdecken.

Traditionelle Klassiker

Ein typisches Gericht Singapurs, das Sie unbedingt probieren müssen, ist unser Fischkopfcurry, ein indisches Fischcurryrezept mit lokaler Note: Es enthält nur den besonders saftigen Kopf des Fisches (normalerweise vom Schnapper, Kabeljau oder Zackenbarsch).

Ein weiterer Leckerbissen der lokalen Küche ist Nonya Laksa, eine scharfe Nudelsuppe auf Kokosmilchbasis, die traditionell von den Peranakan* – oder „Nonya“ – zubereitet wird und viel Kokosmilch für ihre sämige Textur sowie geraspelte Gurke als Einlage enthält.

*Der Begriff stammt von einem indonesischen/malaiischen Wort ab, das „vor Ort geboren“ bedeutet und sich in der Regel auf Menschen chinesischer und malaiischer/indonesischer Herkunft bezieht.

Eine Schale mit Fischkopfcurry.
Eine Schale mit Laksa.

Außerdem sollten Sie sich die berühmte Delikatesse Mee Siam nicht entgehen lassen, ein würzig-scharfes Vermicelli-Gericht siamesischen Ursprungs, das die Malaien in Singapur bekannt machten. In der eurasischen Zubereitungsart wird dieses Nudelgericht ohne Flüssigkeit gereicht.

Das wahrscheinlich berühmteste eurasische Gericht ist Kari Debal. Der Begriff „Debal“ bezeichnet in der Kristang-Sprache (malaiisch-portugiesisches Kreolisch) die „Fleischreste“, die in diesem Curry zu einer köstlichen Speise verarbeitet werden, sowie die höllische Schärfe des Gerichts.

Chilikrabben sind unsere weltberühmte singapurisch-chinesische Meeresfrüchte-Spezialität. Genießen Sie das süß-scharf gewürzte Krabbenfleisch, das eine wahre Geschmacksexplosion im Mund auslöst, und stippen Sie die dazu servierten Brötchen in die köstliche Soße.


Kreative Innovationen
Eingang des Labyrinth

Nicht umsonst gilt Singapur als gastronomische Talentschmiede, viele lokale Küchenchefs verfolgen hier ihre persönliche kulinarische Leidenschaft und entwickeln immer wieder neue Gerichte.

Inspiriert von singapurischen Klassikern wie den Chilikrabben wurde der Banker Han Li Guang Koch, um seine eigenen Neuinterpretationen lokaler Gerichte zu präsentieren. Diese können Sie im Sternerestaurant Labyrinth genießen, wo außergewöhnliche Kreationen wie Rindfleisch Rendang mit geräuchertem Knochenmark (geschmortes Rindfleisch, gekocht mit Kokosmilch und Gewürzen) und Chilikrabben-Eis auf die Verkostung warten.

Auch der Sternekoch Malcolm Lee erfindet in seinem Restaurant Candlenut sein kulinarische Erbe neu, indem er traditionelle Peranakan-Gerichte in innovative Kreationen umwandelt. Eine seiner bekanntesten Spezialitäten ist sein Buak Keluak-Eis, ein Dessert aus einer in Südostasien heimischen schwarzen Nuss. Traditionell wird diese Nuss in herzhaften Gerichten wie Ayam Buah Keluak (in Buah Keluak geschmortes Hühnchen) verwendet, doch der Meisterkoch präsentiert sie als Neuinterpretation aus Schokoladenschaum, gesalzenem Karamell und Chilli.


Eine Schale Wanton Mee im A Noodle Story.

Auch die Gründer des A Noodle Story ließen sich von Singapurs Kulinarikszene inspirieren, als sie der Geschäftswelt den Rücken kehrten, um ihr einzigartiges Ramen mit Singapur-Flair zu kreieren, welches im Bib Gourmand des Guide Michelin empfohlen wird. Weithin beliebt ist auch das Wanton Mee (chinesische Nudeln und Teigtaschen) des Restaurants, das Ihre Geschmacksknospen mit orientalischen Aromen verwöhnen wird.


Das Dessert „Purple“ der 2am.dessertbar.

Den krönenden Abschluss für ein köstliches Abendessen finden Sie in der 2am:dessertbar. Hier serviert Janice Wong ihre süßen Kreationen, die oft wahre Kunstwerke und Meisterstücke der Dekoration sind.