Das NUS Museum beherbergt bedeutende Sammlungen klassischer Skulpturen, moderner Gemälde und aus verschiedenen Medien kombinierte Kunstwerke.

Foto von NUS Museum

Wenn Sie tief in die Geschichte Singapurs und der Region eintauchen möchten, beherbergt dieses Museum in der National University of Singapore eine kleine, aber bedeutende Sammlung asiatischer Kunstwerke und Artefakte.

Eine Fundgrube für Artefakte

Das Museum verfügt über mehr als 8.000 Artefakte und Kunstwerke, die in vier Sammlungen aufgeteilt sind. Die Lee Kong Chian Sammlung, benannt nach dem berühmten singapurisch-chinesischen Geschäftsmann und Philanthropen, umfasst antike und zeitgenössische chinesische Kunst, wie Gemälde, Tonwaren und Verzierungen. In der süd- und südostasiatischen Sammlung sind Werke von klassischen indischen Skulpturen bis hin zu modernen Gemälden und aus verschiedenen Medien kombinierte Kunstwerke zu finden. Die Ng Eng Teng Sammlung andererseits umfasst über 1.000 Kunstwerke des gefeierten singapurischen Bildhauers, dessen Skulpturen an vielen öffentlichen Plätzen in Singapur zu finden sind.

Die vierte Sammlung befindet sich im NUS Baba House, 157 Neil Road, einst das Haus der Vorfahren einer Familie von Straits-Chinesen. Ein Wohnbereich in dem Haus wurde wiederhergestellt und der Innenraum restauriert.

Eine Geschichte der Kunst

The NUS Museum war 1955 zunächst das University Art Museum in der damaligen University of Malaya in Singapur, und seine Sammlung war wichtig für das Studium der Kunstgeschichte an der Institution. Heute ist es eine umfassende Ressource für Lehre und Forschung. 2004 wurde das Museum dem NUS Centre For the Arts (CFA) angegliedert – einer Kunstagentur, die die Qualität und das Wachstum der Künste in der NUS, in Singapur und darüber hinaus fördert.