Kampong Glams Seitenstraßen bieten eine Menge Abenteuer.

Manche sagen, Kampong Glam ist tatsächlich „glam“ (kurz für „glamourös“). Die Gegend ist eine eklektische Mischung aus Geschichte, Kultur und einer supertrendigen Lifestyle-Szene.

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung bei Ihrer Erkundungstour durch Kampong Glam. Beginnen Sie bei der berühmten Sultan-Moschee und spazieren Sie durch die vielen Seitenstraßen.

Eine malaiische Enklave
Von außergewöhnlichen Boutiquen bis hin zu Geschäften, die traditionelle Produkte verkaufen, ist Kampong Glam eine Freude für Shopper.

Kampong Glam war ursprünglich ein Fischerdorf an der Mündung des Rochor-Flusses. Das malaiische Wort ‚Kampung‘ bedeutet ‚Dorf‘ und die Gegend war bekannt für den Gelam Baum (Myrtenheide), der hier wuchs und zum Schiffbau verwendet wurde.

1822 teilte Sir Stamford Raffles das Gebiet dem malaiischen Sultan Hussain Mohammed Shah und anderen Angehörigen der muslimischen Volksgruppe zu, darunter arabischen Kaufleuten und Bugis-Händlern.

Unendliches Vergnügen

Das Gelände des ‚Istana‘ (‚Palast‘) beherbergt das Malay Heritage Centre, in dem man mehr über malaiische Geschichte und Kultur erfahren kann.

Hier erwarten Sie kulinarischen Freuden, angefangen von einheimischen Delikatessen wie Nasi Padang (gedämpfter Reise mit verschiedenen Gerichten) und malaiischen Kuih (‚Kuchen‘) bis hin zu nahöstlicher, japanischer, schwedischer und sogar mexikanischer Küche.

Wenn Sie Lust auf eine ausgedehnte Einkaufstour haben, gehen Sie zur bunten Haji Lane – einer kleinen Straße voller Geschäfte verschiedener Marken, origineller Boutiquen und hipper Bars und Cafés. Oder stöbern Sie nach traditionellen Produkten, wie persischen Teppichen, Kebaya-Kleidern und handgemachten Parfüms in der Arab Street und Bussorah Street.

Kampong Glam erwacht während des Ramadan (muslimischer Fastenmonat) in den Tagen vor Hari Raya Aidilfitri so richtig zum Leben. Nehmen Sie beim ‚Fastenbrechen‘ (Iftar) an den Abenden teil oder spazieren Sie über die lebhaften Nachtmärkte.