Singapur ist eine Stadt mit vielen Namen - Temasek, Singapura, die Löwenstadt … Aber für Besucher, die unsere Insel zum ersten Mal für sich entdecken oder nach längerer Zeit zurückkehren, zeigt sich Singapur auch als eine Stadt in der Natur.

Während Sie unsere pulsierende Metropole erkunden, werden Sie überall auf üppige Grünanlagen inmitten riesiger Wolkenkratzer stoßen, wahrhafte Ökosysteme mit unzähligen Pflanzen- und Tierarten, sowie auf urbane Agrarbetriebe, die zukunftsweisend für die Landwirtschaft des Planeten sind.

Fühlen Sie Ihre tiefe Verbundenheit zur Natur, während Sie auf dieser dreitägigen Rundreise unsere Oasen der Nachhaltigkeit entdecken.

Tag 1
Ein Paar in der Funan Urban Farm by Edible Garden City

Verbringen Sie Ihren ersten Tag zu Fuß im Herzen der Stadt und bewundern Sie Kulturerbe und Baukunst im Civic District.

Beginnen Sie Ihre Erkundungstour in der Funan Urban Farm by Edible Garden City, ein Landwirtschaftsbetrieb, der verschiedene Feldfrüchte im Herzen unserer Mega-Metropole anbaut. Hier erhaschen Sie einen Einblick auf die Zukunft der Singapurer Landwirtschaft und auf unsere Vision für nachhaltige lokale Erzeugnisse.

Nachdem Sie diesen 465.000 m2 großen Bereich ausgekundschaftet haben, begeben Sie sich auf eine Führung durch den Fort Canning Park mit den erfahrenen Tour-Leitern von Journeys. Erfahren Sie alles über die Geschichte dieser faszinierenden Stätte und schauen Sie sich unbedingt den Gewürzgarten des Parks an, um mehr über die Kräuter und Gewürze zu lernen, die in unseren tropischen Landschaften gedeihen.

Machen Sie am späten Nachmittag einen Spaziergang an der Marina Barrage. Inmitten der Stadt - und am Knotenpunkt ganzer fünf Flüsse - befindet sich dieser Staudamm, der nicht nur eine wichtige Wasserquelle, sondern auch ein Lifestyle-Hotspot ist. Diese weitläufige Grünanlage ist zum Drachensteigen beliebt und bei Familien, die beim Picknick den Sonnenuntergang genießen.

Schlendern Sie am Abend entlang des Flusses in Richtung Gardens by the Bay. Diese idyllische Naturoase bietet eine Handvoll wahrhaft außergewöhnlicher Sehenswürdigkeiten, wie den mit Nebel gefüllten Cloud Forest oder die exotischen Blüten des Flower Dome.

Diese Gärten sind nicht nur ein wundervoller Augenschmaus - sie wurden auch nach verschiedenen Leitprinzipien der Nachhaltigkeit entworfen. Wie Ted Chen erklärt - ein lokaler Experte für umweltfreundiche Energie und Business - werden die Kuppeln durch „ein Biomassekraftwerk betrieben, das mit überall in Singapur gesammelten Holzabfällen betrieben wird.“

Die Supertrees sind mindestens genauso beeindruckend: Sie sind mit Photovoltaikzellen gekachelt, die Solarenergie nutzen, während ihre gekühlten Gewächshäuser im Inneren so konzipiert sind, dass sie weniger Energie als herkömmliche Kühlsysteme verbrauchen.


Tag 2
Koch arrangiert einen Teller im Labyrinth

Machen Sie am zweiten Tag Ihrer Entdeckungstour einen Ausflug an den Stadtrand, wo Sie noch mehr spannende Beispiele für die verschiedenen Ökosysteme und urbanen Landwirtschaftsbetriebe unserer Insel erwarten.

“Singapur verfolgt einen Ansatz für umweltfreundliche Nachhaltigkeit, bei der die gesamte Gesellschaft miteingespannt wird - und zwar über zahlreiche neue Öko-Initiativen; von Ökosystemschutz über Recycling bis zu nachhaltiger Nahrungsproduktion,“ erklärt Bjorn Low, Visionär und Mitbegründer des einheimischen Landwirtschaftsbetriebs und Sozialunternehmens Edible Garden City. „In Singapur gibt es über 1.700 Gemeinschaftsgärten, die von Einheimischen gemeinsam bestellt, betrieben und abgeerntet werden!”

Kommen Sie zum Mittagessen ins Labyrinth, ein Michelin-Stern-Restaurant, das Erzeugnisse aus Singapur serviert. Pilze von der Kin Yan Agrotech Farm, Gemüse von Edible Garden City und Tintenfisch von Jurong Fishery - um nur einige Beispiele für die lokalen Erzeugnisse zu nennen, die sich in den Gerichten des Restaurants wiederfinden.

Ihr nächster Halt sind die Southern Ridges, eine riesige Grünanlage, die sich über Hügel und Parkanlagen an der Südseite Singapurs erstreckt.

Dieser Ort kann unmöglich an einem einzigen Tag erkundet werden; deshalb empfehlen wir Ihnen als Highlights eine Runde Vogelbeobachten im Singing Forest oder eine Wanderung vom Mount Faber Hill Park bis zur Labrador Nature Reserve.

Begeben Sie sich von den Southern Ridges zu City Sprouts, um mehr über die urbane Landwirtschaftsszene zu erfahren, die überall in Singapur aufblüht.

Hier erwarten Sie 36 Gewächshäuser mit den verschiedensten Pflanzen- und Gemüsearten, Führungen, Workshops und Bildungsveranstaltungen, bei denen Sie Ihr Wissen über Nachhaltigkeit und Landwirtschaft vertiefen können.

Verbringen Sie Ihren Abend bei einem gemütlichen Gläschen im Analogue Initiative. Bestellen Sie sich einen Carob-Cocktail an der Bar des Restaurants - die ganz aus nachhaltigem Material wie recyceltem Plastik und Pilzen besteht - und gönnen Sie sich dazu ein köstliches vegetarisches Gericht wie Celeriac Ratatouille.


Tag 3
Eine Menschengruppe und ein Reiseführer auf der Let’s Go Kelong Tour

Verbringen Sie Ihren dritten Tag in Singapur in den Gewässern rund um unser Tropenparadies bei einem Abenteuer vor unseren Küsten.

Die Let’s Go Kelong Tour lädt Sie zu einem spannenden Ausflug auf einem Katamaran ein, bei dem Sie die Inseln vor unserer Küste entdecken und alles über die Seefahrtgeschichte unserer Nation lernen. Entdecken Sie Kelongs (traditionelle Offshore-Plattformen, auf denen geangelt und Aquakulturen gezüchtet werden) entlang unserer Nordostküste und lernen Sie Interessantes über nachhaltige Fischzuchten in Singapur.

Wenn Sie Lust auf ein Abenteuer auf eigene Faust verspüren, dann ist Pulau Ubin das Richtige für Sie - ein bezauberndes Inselparadies für Naturliebhaber und Wanderlustige. Steigen Sie an Bord eines Bumboat am Changi Point Ferry Terminal und verbringen Sie den Tag damit, die zahlreichen Lebensräume der Insel zu erforschen - von Seegraslagunen über Küstenwälder bis zu Steinstränden.

Kommen Sie zum Abendessen ins The Summer House, das sich in der idyllischen Anlage des Seletar Aerospace Park befindet. Der French Dining Room im zweiten Stock ist ein Restaurant, das nur Gerichte aus frischen lokalen Erzeugnissen serviert. Bestellen Sie in der Pfanne gebratenen Wolfsbarsch, frisch aus der einheimischen Aquakultur, oder Spelt Risotto mit Pilzen von Kin Yan Agrotech’s Mushroom Farm.

Alternativ können Sie sich köstliche Meeresfrüchte im Scaled by Ah Hua Kelong gönnen - hauseigene Gerichte aus Fisch, Muscheln und anderen Leckereien aus Eigenanbau. Genießen Sie ein Festmahl aus Curry-Muscheln, gebratenen Garnelen und Wolfsbarsch.