Tag 1: Ein Sänger zeigt uns die Stadt

Chinatown
1. Chinatown

„In Chinatown gibt es so viel gutes Essen”, schwärmt Nathan. „Sie sollten auf jeden Fall auch einmal die Hauptstraßen verlassen und die vielen kleinen Gassen zwischen Keong Saik Street und Temple Street erkunden.“ Wenn Sie sich einmal in einem von Nathans Lieblingsrestaurants verwöhnen lassen möchten, dann gehen Sie zum Mittagessen ins Man Man Japanese Unagi Restaurant. Unagi Don (gegrillter Süßwasseraal mit japanischem Reis) ist absolut zu empfehlen.

Chinatown mit seiner Mischung aus alt und neu ist lebendiger Anziehungspunkt für Touristen und sowohl die Heimat trendiger Cocktailbars als auch einiger der traditionellsten, religiösen Stätten der Stadt, wie beispielsweise dem Sri Mariamman Tempel. Nehmen Sie an einer der vielen Touren teil, die durch das Viertel führen, und lernen Sie neue Leute kennen, während Sie gleichzeitig mehr über die Geschichte dieser traditionellen, chinesischen Enklave erfahren.

Bugis
2. Bras Basah/Bugis

Verbringen Sie den Nachmittag bei der Matinee-Vorstellung des Drama Centre in der Nationalbibliothek, wo Nathan selbst bereits mehrmals aufgetreten ist. „Immer, wenn ich an einer Theaterproduktion teilnehme, ist das eine transformative Erfahrung für mich“, erklärt uns der Sänger. „Der kreative Prozess unterscheidet sich einfach sehr stark von der Musik.“

Allen Naschkatzen empfiehlt Nathan die traditionellen, chinesischen Desserts von Ah Chew’s Dessert, wie zum Beispiel das Honigmelone-Wassermelone-Sago oder Grasgelee mit Longan. Er kommt hierher, wenn seine Proben schon vor Mitternacht zu Ende sind.

Blu Jazz
3. Kampong Glam

Machen Sie sich am Abend auf den Weg zur Haji Lane, um das Hauptevent des Tages nicht zu verpassen. Das Viertel Kampong Glam war einst der Sitz der malaiischen Königsfamilie und ist heute die Heimat nahöstlicher Kultur, Boheme-Mode und Bars mit Live-Musik.

„Hin und wieder finden an der Haji Lane Stadtfeste und Jam Sessions statt“, lässt uns Nathan wissen. „Ich selbst habe schon viele Bands auf diesen Straßen spielen sehen, während Menschen aus aller Welt hier zusammen kommen und miteinander singen und tanzen.“

Wenn Sie beim Socializing gern Ihre Kehle feucht halten, dann ist das Blu Jaz Cafe in der Bali Lane genau der richtige Ort. Nathan kommt regelmäßig her und die Bar eignet sich hervorragend, um neue Leute kennenzulernen und Live-Musik zu hören. „Ich bin früher häufig im Blu Jaz Cafe aufgetreten“, erzählt er uns.

Tag 2: Ein Tag der Kontraste

Botanischer Garten von Singapur
4. Singapore Botanic Gardens

Machen Sie mal eine Pause vom Socialising, und verbringen Sie einen entspannten Vormittag im Botanischen Garten von Singapur – UNESCO Kulturerbe und Heimat von über 60.000 Pflanzen und Orchideen. Bei einem seiner letzten Besuche fühlte sich Nathan besonders musikalisch inspiriert: „Während einer meiner regelmäßigen Läufe bin ich am Learning Forest (dem Lehrwald) vorbeigekommen. Die Sonne ging gerade unter und ich hatte das Gefühl, den Wald ganz für mich alleine zu haben. Ich habe an diesem Abend sehr viele Ideen für Lieder aufgeschrieben.“
 

Holland Village
5. Holland Village

Ein Viertel, das für Nathan mit besonders vielen, nostalgischen Erinnerungen verbunden ist, ist das Holland Village mit seinen zahlreichen, belebten Restaurants und Cafés. Der Sänger empfiehlt Chip Bee Gardens für das Mittagessen oder eine gute Tasse Kaffee. „Für mich weckt das Holland Village viele Erinnerungen, weil ich hier früher an den Wochenenden mit meiner Familie hergekommen bin, oder mit meinen Freunden nach der Schule“, erinnert er sich. „Das Viertel war schon immer ein Ort für Familienfeste und Feiern.

Orchard Road
6. Orchard Road

Um die riesige Vielfalt zu entdecken, die Singapur zu bieten hat, verbringen Sie den Nachmittag am besten beim Einkaufen in der Orchard Road. Asiens berühmteste Einkaufsmeile ist die Heimat sowohl neuer als auch alteingesessener Einkaufszentren.

„Die Orchard Road ist die Essenz von Singapur, mit ihrer Mischung aus Alt und Neu. Hier gibt es [architektonisch betrachtet] verrückte Orte wie das ION, und auch Orte wie das Far East Plaza und Lucky Plaza, die sich seit Jahrzehnten nicht verändert haben.“

Wenn Sie Lust auf einen Kinoabend haben, empfiehlt sich das Shaw Theatres Lido, eine alte Grande Dame unter den singapurischen Kinos und Heimat zweier 3D-Säle und einer riesigen iMax-Kinohalle. „Ich habe meinen allerersten Kinofilm in einem der Kinosäle des Shaw Lido gesehen“, erzählt uns Nathan. „Wenn ich heute dort bin, werde ich immer noch ganz sentimental.“

Esplanade
7. Esplanade – Theatres on the Bay

Am Abend geht‘s weiter zu The Esplanade – Theatres by the Bay, wo Sie eine unserer lokalen Rockbands auf der Bühne des Esplanade-Freilichttheaters erleben können. Das Esplanade – Theatres by The Bay gilt als Wiege für neue, lokale Musiktalente und ist bekannt dafür, aufstrebende, lokale Künstler zu fördern und ihnen eine Bühne zu bieten, auf der sie ihre Talente unter Beweis stellen können. In dem führenden Zentrum für Darstellende Künste Singapurs findet außerdem die Mosaic Music Series statt, ein Live-Musikevent mit einer großen Vielzahl an Künstlern unterschiedlicher Genres. Eines von Nathans ersten Konzerten fand 2007 bei diesem Event statt, das damals noch Mosaic Music Festival hieß. „Es sollte sich wirklich niemand entgehen lassen, ein lokales Konzert zu besuchen“, sagt Nathan. „Wir haben hier so viele hervorragende Künstler mit stetig anwachsenden Fangemeinden. Ich habe jedenfalls immer viel Spaß hier.“

MBS
8. Marina Bay Sands®

Spazieren Sie von der Esplanade über die Helix-Brücke und schließen Sie den Abend gebührend mit einem Drink im Marina Bay Sands® mit einem Blick auf die Skyline von Singapur ab. Wenn Sie zu Ihrem Getränk lieber das Tanzbein schwingen, während Sie die Skyline bewundern, dann empfehlen wir das CÉ LA VIDieser einzigartige Nachtclub auf der obersten Etage des Marina Bay Sands ist Anlaufpunkt für alle Nachteulen und die SkyBar bietet einen Freiluftbereich mit einem Panoramablick über die Stadt.

Für Nathan symbolisiert die Skyline von Singapur das riesige Wachstumspotenzial der Löwenstadt, und sie ist ihm eine große Inspiration: „Es ist schon verrückt, so etwas zu sehen, denn das Land ist noch so jung und trotzdem haben wir eine der futuristischsten Skylines [der Welt]. Immer wenn ich hier stehe und die Lichter sehe, kann ich fühlen, wie die Stadt atmet – fast jedenfalls. Ich sehe aber nicht nur Lichter und Gebäude, sondern hunderte von unterschiedlichen Geschichten. Bei einem solchen wunderbaren Ausblick verliere ich mich gern in meinen Gedanken.“