Überleben während der japanischen Besetzung: „War and its Legacies“ (Krieg und seine Folgen) ist eine Ausstellung über den Zweiten Weltkrieg, präsentiert vom Nationalarchiv von Singapur (NAS) in der ehemaligen Ford-Fabrik. An diesem Ort haben sich die britischen Streitkräfte am 15. Februar 1942 der kaiserlichen japanischen Armee ergeben. Die Ausstellung berichtet von den Ereignissen und Erinnerungen rund um die britische Kapitulation, die japanische Besetzung und die Hinterlassenschaften des Krieges.

Der erste Teil der Ausstellung erzählt die Geschichte der ehemaligen Ford-Fabrik und macht das Leben der Menschen in Singapur vor dem Krieg erfahrbar. Das Gebäude erlebte eine wechselvolle Geschichte vom ersten Montagewerk der Ford Motor Company in Südostasien im Jahr 1941 bis hin zum Nationalen Denkmal im Jahr 2006.

Die Niederlage Singapurs
Einblick in die Ausstellung in der ehemaligen Ford-Fabrik.

Foto von National Archives of Singapore

Die Ausstellung bietet eine neue Perspektive auf die Niederlage Singapurs. Diese Perspektive wird durch drei, miteinander verknüpfte Handlungsstränge erzählt: der japanische Angriff, die britischen Verteidigungsbemühungen und schließlich die Zivilisten in Singapur, die sich alle in den Fängen eines weltweiten Krieges wiederfanden.

Besucher haben hier die einmalige Gelegenheit, den echten Konferenzraum zu betreten, in dem am 15. Februar 1942 die Kapitulation ausgesprochen wurde.

Entwicklung zu Syonan
Einblick in die Ausstellung in der ehemaligen Ford-Fabrik

Foto von National Archives of Singapore

Nach der britischen Kapitulation wurde Singapur in Syonan-to umbenannt, was so viel bedeutet wie „Licht des Südens“. Erfahren Sie mehr über Gräueltaten wie „Sook Ching“, einer Massenüberprüfung von chinesischen Männern, bei der alle gnadenlos umgebracht wurden, die einer anti-japanischen Einstellung verdächtigt wurden. Persönliche Gegenstände und Augenzeugenberichte aus jener Zeit erzählen von weiteren, erschütternden Ereignissen und davon, wie die Menschen auf unterschiedliche Art und Weise mit den schrecklichen Herausforderungen und dem Leid umgingen.

Folgen von Krieg und Besetzung

Am 5. September 1945 ergaben sich die Japaner, und die Briten kehrten nach Singapur zurück. Die Kriegszeiten und die Unzulänglichkeiten der britischen Militärregierung hatten bei den Einheimischen eine nicht eben wohlwollende Haltung gegenüber den zurückkehrenden Kolonialherren zur Folge. Die Folgen des Krieges werden auf unterschiedliche Arten präsentiert: Durch die gigantischen Pläne der Briten für eine Dekolonisierung, die sozialen Herausforderungen in Zeiten des Wiederaufbaus nach dem Krieg und das politische Erwachen der Menschen. Die Ausstellung endet mit einem nachdenklichen Ausblick darauf, wie wir uns heute an den Krieg und seine nachhaltigen Folgen erinnern.

Eine Rundum-Erfahrung

Kostenfreies Lehrmaterial

Für Besucher mit Kindern gibt es Lehrmaterialien, mit denen Sie mit der ganzen Familie Ihr Wissen erweitern können. Laden Sie für ein noch umfangreicheres Erlebnis den Activity Guide für Kinder herunter, den die ehemalige Ford-Fabrik bereitstellt. Es gibt auch ein Challenge Worksheet für Schüler der Oberstufen.

Kostenfreie Führungen

Nehmen Sie an einer der Führungen der kompetenten, freiwilligen Museumsführer teil und erfahren Sie noch mehr Geschichten über die umfassende Ausstellung hinaus. Es gibt täglich 20 Plätze (außer an gesetzlichen Feiertagen). Die Führungszeiten können sich ändern. Um Enttäuschungen zu vermeiden, informieren Sie sich bitte auf unserer Webseite.