Eine neue Generation von Küchenchefs ist darauf erpicht, die Küche Singapurs mit erfrischenden Kochtechniken neu zu definieren,  Aromen zu fusionieren und innovative Präsentationen zu bieten. Und dennoch soll die Essenz der Landesküche mit ihren wohlbekannten Aromen im Mittelpunkt stehen. Beliebte lokale Gerichte werden neu erfunden, oft als echter Hingucker präsentiert und auf den Speisekarten der Restaurants als Klassiker angeboten.

Diese moderne Küche Singapurs oder „Mod-Sin“ wurde so benannt von dem bekannten, einheimischen Küchenchef Willin Low, der das Wild Rocket leitet.

Dieses reizende Lokal befindet sich im ruhigen Mount Emily Park. Beim Betreten des Restaurants fühlen Sie eine deutliche Präsenz von allem, was Singapur ausmacht. Von der Beleuchtung bis zur Inneneinrichtung und dem Geschirr wird alles in Singapur gefertigt.

Fragen Sie nach der berühmten Laksa-Pesto-Pasta. Diese neue Version des lokalen Leibgerichts mit Nudeln in einer würzigen Kokosbrühe wird als Mittagessen gereicht.

Zum Nachtisch empfehlen wir die duftende, mit Pandan durchtränkte Panna Cotta mit gesalzenem Gula Melaka (Palmzucker). Ein Omakase-Menü (bei dem Gerichte vom Küchenchef ausgewählt werden) steht auch am Chef's Table zur Verfügung, sollten Sie sich entscheiden, Ihre Mahlzeit den erfahrenen Händen von Low zu überlassen.


Labyrinth-Chilikrebs Foto von Restaurant Labyrinth

Diejenigen mit einem mutigeren Geschmack werden das Restaurant Labyrinth lieben, dem Besitzer und Küchenchef LG Han vorsteht.

Das Restaurant hat aufgrund seiner faszinierenden, dekonstruierten Präsentation lokaler Favoriten für Furore gesorgt. Jedes Gericht ist ein visuelles Spektakel, das Instagram-würdig ist. Die Labyrinth-Chilikrabben werden zum Beispiel ohne die dicke, scharfe Soße gereicht, die die meisten bei diesem Gericht erwarten. Stattdessen erhalten Gäste einen in Tempura frittierten Weichschalenkrebs, delikat auf einem Klacks Chilikrebs-Eis drapiert und von einer Prise Mantou-Krümmeln (ausgebackene, chinesische Brötchen) umrandet.


Eis mit Buah Keluak im Candelnut

Wenn Ihnen der Sinn nach authentischer Peranakan-Küche (Mischkultur der Einheimischen mit chinesischen und malaiischen bzw. indonesischen Wurzeln) steht, ist das Candlenut die beste Adresse. Dieses Restaurant pflegt einen unkonventionellen Umgang mit Buah Keluak (einer in Südostasien heimischen schwarzen Nuss), einer wichtigen Zutat in Gerichten wie geschmortem Hühnchen. Stattdessen serviert Malcolm Lee sie in einem Eis, und die kernige Buah Keluak ergänzt die Valrhona-Schokolade perfekt. Sie wird in einer köstlichen Schale aus gesalzenem Karamell mit Schokokrümeln, Chiliflocken und warmem Milchschokoladen-Espuma präsentiert.


Fusion-Gerichte mit Zutaten aus Ost und West werden im Redpan am Marina Square serviert. Auf der umfassenden Speisekarte werden Sie Gerichte wie Hae-Bee-Hiam-Pasta mit Garnelen, al dente gekochte Tagliatelle mit der hauseigenen scharfen Garnelenpaste und gedünsteten Garnelen und auch neu interpretierte Klassiker wie Käse-Makkaroni mit Lup Cheong (chinesischen Würstchen) finden. Bestellen Sie als krönenden Abschluss Teh Halia Crème brûlée – eine exotische Interpretation der französischen Süßspeise mit Ingwertee.