In Little India gibt es viel zu sehen, zu tun und natürlich zu essen.

In diesem geschäftigen ethnischen Viertel finden Sie alles von französischen Speisen bis hin zu Tapas (spanische Häppchen), direkt neben traditionellen indischen Restaurants und Geschäften. Verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit dieser Liste von Restaurants und Lokalen, die Sie probiert haben sollten.


Indische Aromen

Lernen Sie die vielfältigen, regionalen Küchen Indiens mitten in Singapurs Little India kennen.

Beginnen Sie mit dem Mustard, das sich auf bengalische und Punjabi-Küche aus den östlichen und nördlichen Staaten Indiens spezialisiert hat. Punjabi-Gerichte sind meist unverwechselbar reichhaltig und buttrig, während Bengali-Aromen scharf, aber subtil sind. Zu den Gerichten, die man probiert haben muss, gehören das malaiische Chingri Maacher Curry (ein auf Kokosmilch basiertes Garnelencurry) und Amritsari Kumhar (frittierter Fisch mit Kichererbsenkruste).

Kosten Sie als Nächstes nordindische Gerichte wie Naan und Chapati bei Jaggi's Northern Indian Cuisine. Essen Sie diese Fladenbrote mit Butterhühnchen und anderen köstlichen Dips. Tipp: Sie sollen am besten in einer großen Gruppe dort speisen, um etwas von allem auf der Speisekarte versuchen zu können.

Sie können sich nicht zwischen nord- und südindischer Küche entscheiden? Dann sollten Sie dem Banana Leaf Apolo einen Besuch abstatten: ein beliebtes Restaurant, das Gerichte aus beiden indischen Regionen serviert. Getreu seinem Namen bekommen die Gäste dort ihr Essen auf Bananenblättern serviert. Zu den Gerichten, für die das Restaurant bekannt ist und die man probiert haben muss, gehören das berühmte Fischkopfcurry, Chicken Masala (pikante Sauce auf Joghurt-Basis) und Tandoori Chicken.


Indische Aromen

Die südindische Restaurant- und Catering-Kette Komala Vilas ist ein weiterer, großer Favorit. Der indische Premierminister Narendra Modi besuchte das Lokal auf der Serangoon Road im Jahr 2015, als er in Singapur zu Besuch war. Zu den beliebten Gerichten gehören Dosai (Crêpe aus fermentiertem Reis und Linsen) sowie Vadai (frittierte Bratlinge). Wenn Sie schon einmal dort sind, dann sollten Sie auch das ganz in der Nähe an der 82 Serangoon Road gelegene Süßwarengeschäft des Restaurants besuchen, um dessen traditionelle Desserts zu kosten.


Schauen Sie im Khansama Tandoori Restaurant vorbei, wo Sie an einem lauen Abend unter freiem Himmel speisen können. Zu unseren Top-Tipps gehören Tandoori Chicken (gebratenes Hühnchen mit Joghurt und Gewürzen) und Naan (Fladenbrot). Dieses zweistöckige, nordindische Restaurant hat auch einen klimatisierten Bereich, der Ihnen eine Abkühlung von der Hitze und den scharfen Currys bietet.

Wenn Sie auf der Suche nach vegetarischen Gerichten sind, dann auf ins Gokul Vegetarian Restaurant, das eine bunte Mischung aus singapurischer, thailändischer sowie nord- und südindischer Küche serviert. Dort erwarten Sie fast hundert Optionen, von Vorspeisen wie Samosas (frittiertes Gebäck) bis hin zu Palak Paneer (Hüttenkäsewürfel in einer Spinat-Soße).


Eine internationale Tour für Feinschmecker

Jenseits der authentischen indischen Restaurants gibt es auch eine internationale Auswahl.

Kosten Sie die indisch-chinesische Fusion-Küche im Sakunthala Food Palace, das ungewöhnliche Gerichte serviert, die Sie nirgendwo sonst in Singapur finden können. Zu unseren Favoriten gehören das allseits beliebte Fischkopfcurry, sowie unerwartete Fundstücke wie das Meeresfrüchte- Naan (Fladenbrot gefüllt mit Meeresfrüchten).

Für moderne spanische Küche ist Esquina, ein Restaurant in dem angesagten Keong Saik Bezirk, die richtige Anlaufstelle. Die Speisekarte ist in fünf Kategorien aufgeteilt – Snacks, Boden, Meer, Land und Desserts. Dort finden sich Platten zum Teilen, wie Sushi aus Bacalao (gesalzener Kabeljau) mit gerösteten Paprikaschoten sowie Rinderschmorbraten und Cannelloni mit Schweinefleisch.

Wenn Sie Lust auf eine von kalifornischen und singapurischen Aromen inspirierte Küche haben, dann ist das Morsels in der Dempsey-Enklave eine gute Wahl. Das von der einheimischen Küchenchefin Petrina Loh geführte Restaurant serviert Gerichte im westlichen Stil mit asiatischen Aromen sowie Gerichte nach japanischer Art. Sie sollten unbedingt das beliebte Risotto mit Tintenfischtinte probieren, das mit einer gesalzenen Eigelbsauce garniert ist.

Unsere Empfehlung für Late-Night-Snacks ist die Zsofi Tapas Bar auf der Dunlop Street. Diese beliebte Bar bietet eine kostenlose Portion Tapas (spanische Vorspeisen) zu jedem Getränk, das Sie bestellen. Entspannen Sie sich bei einem Drink auf der gemütlichen Dachterrasse nach einem ereignisreichen Tag, an dem Sie die Sehenswürdigkeiten und Klänge von Little India mit Ihren Mitreisenden erkundet haben.

Sie wollen noch weitere Restaurant-Empfehlungen? Lesen Sie diese Liste für weitere Speiseoptionen und besuchen Sie diese Feinschmeckertempel!